Badeschuhe für Schwangere

Um sich während ihrer Schwangerschaft auch ein angenehmes Strand- und Badeerlebnis zu ermöglichen, greift die werdende Mutter idealerweise zu spezieller Umstandsbademode und passenden Accessoires für Schwangere, die genau auf ihre Bedürfnisse in dieser Zeit zugeschnitten sind. Der Körper verändert sich nun einmal und das schließt auch die Füße mit ein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie anschwellen können, vielleicht braucht man auch eine Nummer größer, generell aber sollte man einige Dinge in der Wahl der Schuhe und im Umgang damit beachten. Das gilt natürlich für den normalen Tagesablauf genauso wie für den Strand in der Badesaison.

Grundsätzlich sollte die Frau in der Schwangerschaft auf Schuhe mit hohen Absätzen verzichten, nicht nur weil sie unbequem sind, beim Tragen wird der Bauch automatisch gestreckt, was vor allem Rückenschmerzen auslösen kann. Am besten sind bequeme, flache Schuhe mit einem kleinen Absatz, dazu zählen Sandalen, Ballerinas und Pantoletten. Wichtig ist, dass das Schuhwerk möglichst frei von Schnallen und Schnüren ist, denn je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, um so mehr bereitet es der werdenden Mutter Schwierigkeiten, sich zum Binden nach unten zu bücken.

Das Schuhmaterial sollte die Haut gut atmen lassen, von Vorteil dabei ist, wenn man die Schuhe häufiger wechselt als sonst. Im Sommer darf die schwangere Frau gern so oft wie möglich barfuß gehen, das trainiert die Muskulatur und ist sogar gut für den Kreislauf. Bei den Strand- und Badeschuhen ist besonders darauf zu achten, dass sie über ein bequemes und geformtes Fußbett verfügen, von Vorteil sind auch Luftlöcher zur Atmung und eine Fuß freundliche Sohle, so dass auch Sandalen oder Flip Flops einen hohen Tragekomfort gewährleisten.

Der Artikel besitzt Themenrelevanz zu Accessoires für Schwangere Badesaison Badeschuhe Ballerinas Flip Flops Pantoletten Sandalen Schuhe Schuhmaterial Schuhwerk schwangere Frau Schwangerschaft Strand Umstandsbademode.