Coco Chanel: Eine Legende hat die Mode revolutioniert

Die Ende des 19. Jahrhunderts in Frankreich geborene und 1971 in Paris verstorbene Gabrielle Bonheur Chanel, bekannt als Coco Chanel, gehört zu den bedeutendsten, Richtung weisenden Modeschöpferinnen der Welt. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass ohne sie die Mode nicht das geworden wäre, was sie heute ist. Ihre Karriereleiter ging dank einflussreicher Freunde sehr stetig und zielstrebig nach oben.

Mit einem eigenen Hutatelier im Jahr 1910 begann ihr Schaffen, schon ein Jahr später eröffnete sie ihr erstes Modehaus, dem eigene Boutiquen und Salons folgten. Sie entwickelte dabei eine unglaublich intensive Kreativität und einen Geschäftssinn, der sie sehr schnell unabhängig und äußerst erfolgreich machte. Ihr Wirken setzte völlig neue modische Akzente, sie war es, die das heute noch so beliebte, begehrte und unverzichtbare kleine Schwarze erfand, sie gab der Frau in der Dessousmode erste Alternativen zum engen Korsett, sie befreite sie förmlich daraus. Coco Chanel sorgte in ihrer Zeit für eine Überraschung nach der anderen. Sie legte vor und bestimmte die Richtungen. Ob Kurzhaarschnitt, kürzere Röcke, ob Modeschmuck oder Accessoires wie die Chanel-Clutch 2.51 oder das Parfum Chanel Nr. 5, sie veränderte die Mode der Frau und die Frau selbst. Ihre Erfindungen sind nicht nur legendär, sie prägen noch heute unsere Mode.

Auch auf die Bademode nahm Coco Chanel wesentlichen Einfluss. Sie war die erste, die Badeanzüge mit Oberschenkellänge entwarf. Die neue Freizügigkeit wurde begeisternd angenommen, immer mehr Frauen trauten sich nun, sich am Strand oder der Badewiese im Modestil der Chanel zu zeigen. Auch Figur betonende kurzärmelige und ärmellose Badekleider wurden durch die Designerin entworfen und salonfähig gemacht.

Der Artikel besitzt Themenrelevanz zu Accessoires Badeanzug Badekleid Bademode Coco Chanel Dessousmode kleine Schwarze Korsett kurzer Rock Modehaus Modeschmuck Modeschöpferin.