Pareo: der praktische und vielseitige Strandbegleiter

Unter einem Pareo versteht man ein großes Tuch, das man sich um den Körper wickelt und bindet. Dieses legere Tuch hat sich inzwischen zu einem universellen Strandbegleiter entwickelt, weil man es in allen möglichen Varianten am Körper tragen kann. Je nach Wickeltechnik kann es als Hüfttuch, Wickelrock, Strandkleid, Top, Halstuch oder auch als ein ganz normales Badetuch dienen. Auch mit einem Sarong-Stil machen Frauen und auch Männer am Strand eine gute Figur, dabei wird der Pareo vor dem Bauch einfach nur geknotet. Für einen knie- oder bodenlangen Rock wird das Tuch in Hüfthöhe im Querformat von hinten um den Körper gelegt und die Enden vorn oder an der Seite zusammen gerafft und geknotet, durch das Überlappen des Stoffes entsteht der attraktive Wickeleffekt.

Bei einem Strandkleid ist das Prinzip ähnlich. Hier wird der Pareo im Schulterbereich quer von hinten angelegt und unter den Armen nach vorn geführt. Die Enden werden dann oberhalb der Brust zusammen geknotet. Für ein Top bindet man den zu einem Dreiecktuch zusammen gelegten Pareo im Rücken, ein Halstuch erhält man durch mehrmaliges Zusammenraffen.

Diese vielen unterschiedlichen Trageweisen, bei dem der Körper locker und leicht umhüllt wird, sind auch für die stärkeren Frauen sehr interessant und werden gern zum Kaschieren vorhandener Problemzonen genutzt. Selbstverständlich kann man einige empfindliche Stellen des Körpers auch vor allzu starker Sonneneinstrahlung mit solch einem Tuch schützen.

Pareos gibt es in allen Farben und Muster, immer mehr Männer und Frauen greifen inzwischen auch auf Modelle zu, die die bunten Farben und Dessins der Badeanzüge, Bikinis und Badeshorts aufnehmen und so das Bade-Outfit harmonisch komplettieren.

Der Artikel besitzt Themenrelevanz zu Badeanzug Badeshorts Badetuch Bikini Halstuch Hüfttuch Pareo Pareos Rock Sarong Strandkleid Top Tuch Wickelrock Wickeltechnik.