Strandaccessoires

„Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein…“ Natürlich kann man auch so an den Strand fahren: nur den Badenanzug, Bikini oder die Badehose im Gepäck. Ohne viel Aufwand, ohne Taschen und Rucksäcke oder Körbe zu packen. Für ein schnelles Bad mit anschließendem Trocknen am Strand reicht das durchaus.

Doch spätestens wenn die Sonne vom Himmel herunterglüht und sich erste Hautrötungen zeigen, aber die Lust auf einen längeren Aufenthalt am Strand plötzlich erwacht ist, vermisst man Sonnencreme und Sonnenbrille oder auch ein leichtes Strand-Shirt. Und das besagte kleine Schwesterlein würde gut geschützt unter einem Sonnenschirm oder in einem Strandzelt sogar ein Nickerchen machen. Danach hätte es dann allerdings garantiert Lust auf eine Runde Boule oder braucht unbedingt seine Schaufeln, Förmchen und Eimer, um eine Strandburg zu bauen.

Das Liegen direkt auf dem Sand ist auf Dauer auch nicht jedermanns Sache. Ein schönes Strandlaken wäre jetzt genau das Richtige oder auch eine Luftmatratze.

Beim Gang zum Strandkiosk fällt zweierlei auf: In Badeschuhen geht es sich bedeutend bequemer und sicherer. Außerdem macht Schwimmen und Toben wirklich ausgesprochen hungrig, und es wäre schön, einen gut gefüllten Picknickkorb mit tollen Leckereien dabei zu haben: Ein Picknick am Strand, das man sogar bis in die Abendstunden fortsetzen könnte, um es in eine Strandparty münden zu lassen.

Kurz und gut: Es lohnt sich, einige Strandaccessoires einzupacken, um die vielfältigen Möglichkeiten nutzen zu können, die sich am Strand manchmal ganz spontan ergeben.

» Havaianas Sandalen sind die idealen Strandbegleiter
» Crocs – die beliebten Allzweckschuhe aus Kunststoff
» Strandsandalen aus verschiedenen Materialien
» Softclox – die Holzschuhe der Superlative
» Beachwalker und Badeschuhe