Strandsport

Viele Urlauber wollen die Ferien am Meer nicht nur zum Ausruhen und Sonnenbaden oder für ausgedehnte Besichtigungstouren ins Umland nutzen, sondern sich auch körperlich betätigen. Wem der Strandburgenbau und lange Spaziergänge am Meer sowie die eine oder andere Runde Boule nicht ausreichen und wer neben dem Schnorcheln, Tauchen und Schwimmen auch außerhalb des Wasser tätig werden möchte, findet zahlreiche spannende Möglichkeiten und Anregungen, um sich sportlich auszuagieren. Und vielleicht findet man ja sogar eine neue Sportart, die dann auch zu Hause betrieben wird, im Schwimmbad zum Beispiel oder im eigenen Garten.

An den meisten Stränden kann man heutzutage Beachvolleyball spielen und gerät dabei mit Sicherheit schnell in Schweiß, denn das dynamische Spiel fordert den ganzen Einsatz, wenn es richtig Spaß machen soll. Aber Neueinsteiger finden sich schnell zurecht. Auch beim Beachsoccer sind Mannschaftsgeist und Fitness gefragt, denn Strandfußball ist insbesondere im tiefen Sand ausgesprochen anstrengend.

Speed Badminton klingt zu Recht nach einem schnellen Spiel. Es ist dem Badminton nachempfunden und hat sich längst zu einer eigenständigen Sportart entwickelt, die auch in der Halle gespielt wird. Bei Frisbee und Indiaca kann man sich aussuchen, ob es ruhiger zugehen soll oder der temperamentvolle Körpereinsatz gefragt ist.

Läufer trifft man überall: auf Asphalt oder Feldwegen, im Wald oder auf Bergen und natürlich auch am Strand. Manche sind barfuss unterwegs, andere benutzen, zumindest anfänglich, ihre Runningschuhe, bis Füße und Gelenke sich an den ungewohnten Untergrund gewöhnt haben.

Zu den Erlebnissen der ganz besonderen Art gehören sicherlich das Reiten am Strand sowie auch das Strandsurfen oder Blokart-Fahren, das aus den Niederlanden stammt und bereits von Kindern ab 7 Jahren betrieben werden kann.

» Kitesurfen – die neue Trendsportart
» Kitebuggy fahren: rasanter Strandsport
» Wellenreiten und Windsurfen
» Speed Badminton
» Strandjoggen
» Nordic Beach Walking
» Beach-Volleyball